Pünktlichkeit

Man sollte meinen, pünktliches Erscheinen zum Vorstellungsgespräch sei bereits hinreichend als notwendig erkannt worden und bedürfte keiner weiteren Erwähnung. Mitnichten!

Nun gibt es für jeden von uns Situationen, die trotz bester Planung  und optimaler Vorbereitung ein pünktliches Erscheinen nicht geklappt hat. Aber bitte, selbst wenn es sich um höhere Gewalt handelt, selbst wenn Sie nicht ein Hauch von Schuld an der Verzögerung trifft, so können doch Unannehmlichkeiten entstehen für die man sich entschuldigen kann. Und wie wäre es vorab mit einem kurzen Anruf, wenn eine Verspätung  unausweichlich scheint.

Nachdem das erste Gespräch mit Team und Gruppenleiter erfolgreich verlaufen war, durften wir einen zweiten Termin auf Abteilungsleiterebene durchführen. Die Uhrzeit war bereits erreicht, während Team- und Gruppenleiter ungeduldig auf ihren Kandidaten warteten. Die Gruppenleiter haben sich für diesen Kandidaten eingesetzt und ihn dem Abteilungsleiter empfohlen. Was mag in ihnen vorgehen, wenn der Kandidat nun nicht auftaucht. Damit ist nicht nur der Kandidat selbst beschädigt, sondern auch die Gruppenleiter in ihrer Expertise gegenüber ihrem Abteilungsleiter. Es geht also nicht um die 5 Minuten, die Sie — aus welchen Grünen auch immer länger benötigt haben. Es geht um die Art und Wiese, Verlässlichkeit und Wertschätzung auszudrücken. Niemand wird Ihnen vorwerfen, wenn ein Unfall, Streik oder Unwetter Ihre Pläne unerwartet zunichte macht. Aber denken Sie an den Anruf und eine wertschätzende Entschuldigung.

– Thomas Mund –